Abfrage E-Mail für Gewinnspiel (anonym)

More
1 week 4 days ago #220710 by Qheinz
Hallo liebes Forum,

ich habe eine Frage und hoffe das ihr mir diese Beantworten könnt.

Wir haben eine Umfrage am Laufen und möchten die Antwortrate erhöhen, in dem wir eine Verlosung anbieten möchten.

Das Problem hierbei ist, die Umfrage ist anonym und am Schluss möchten wir eine freiwillige Abfrage der E-Mail Adresse einrichten.

Diese E-Mail Adressen müssen aber von der eigentlichen Umfrage entkoppelt sein, da es ja sonst nicht mehr anonym ist.

Gibt es hierbei eine Möglichkeit das mit LimeSurvey zu lösen?

Ich habe mir überlegt in den Abschlusstext einen Link für Google Forms zu erstellen, jedoch ist das nicht vom Team erwünscht.

Vielen Dank vorab für eure Unterstützung.

Freundliche Grüße

Quirin

Please Log in to join the conversation.

More
1 week 4 days ago #220711 by bismark
Eine zweite Umfrage einrichten, in der die Email abgefragt wird, wäre schon richtig. Der Link zu dieser Umfrage muss dann in das Feld EndURL der ersten Umfrage.
The following user(s) said Thank You: Qheinz

Please Log in to join the conversation.

More
1 week 4 days ago #220712 by Joffm
Bevor jetzt jemand kommt und sagt:
"Ja, aber der Link zur zweiten Umfrage ist ja sichtbar. Dann kann man ihn auch an alle Freunde verteilen, die diese dann direkt aufrufen und ihre E-Mail-Adressen eintragen, obwohl sie gar nicht an der Umfrage teilgenommen haben."
Meines Erachtens ist dies zwar zu bedenken, aber zu vernachlässigen.
Ihr werdet ja keinen Ferrari oder Lamborghini verlosen wollen.
Es gibt sogar irgendwo hier im Forum eine superelegante Lösung um dies zu verhindern. Frag mich aber nicht, wo.

Und wenn das Ding bereits läuft, ist es sowieso ungünstig, neue Features einzubauen.
Zumindest müsste ja jetzt noch die Frage dazu: "Wollen Sie an der Verlosung teilnehmen? (Sie werden dann auf eine separate Seite geführt, in der ...)"

Andererseits: Beachtung der Anonymität ist in Deiner Verantwortung.
Mein Lieblingsbeispiel: Auch ein Papierfragebogen, der auf dem Deckblatt Name und Adresse des Teilnehmers enthält, ist anonym, WENN sich das Institut an die Standesregeln hält.
Dies bedeutet "Das Deckblatt wird 'an der Tür zum Institut' vom restlichen Fragebogen getrennt."
Und die Daten des Deckblattes können dann auch verwendet werden: 
a. um die Beantworter für eine Folgebefragung wieder anzuschreiben.
b. alle, deren Deckblatt noch nicht vorhanden ist, zu erinnern.

Joffm


Volunteers are not paid.
Not because they are worthless, but because they are priceless
The following user(s) said Thank You: Qheinz

Please Log in to join the conversation.

More
1 week 2 days ago #220817 by Qheinz
Vielen Dank für eure Antworten !

Ja wir werden hier keine Luxus-Sportwagen verlosen :-D wir haben einen kleinen eingeschränkten Teilnehmerkreis und den möchten wir etwas motivieren und nicht bestechen ;-)

Ja richtig, wenn man die Umfrage jetzt noch mal anpassen würde wäre das echt ungünstig.

Dein Beispiel finde ich auch gut mit dem ersten Blatt zum Fragebogen das man anschließend dazu trennt.

Meine Favorit ist aktuell auf das Gewinnspiel am Anfang der Umfrage bei dem Begrüßungstext und in der E-Mail hinzuweisen und im Schlusstext eine E-Mail reinschreiben an die man dann sich für das Gewinnspiel anmelden kann.

So wäre der Aufwand überschaubar, man müsste die Fragen der Umfrage nicht anpacken bzw. in der Auswertung wäre dann auch nur die reine Umfrage vorhanden...

Wie findet ihr diese Lösung? Könnte es hierbei Schwierigkeiten geben oder habe ich da was übersehen?

Vielen Dank euch im Voraus!

Quirin

Please Log in to join the conversation.

More
1 week 1 day ago #220850 by holch
Was Joffm mit dem Deckblatt meint: Wenn ein Institut wollte, könnten sie die persönlichen Daten des Deckblatts mit den Antworten der Umfrage verknüpfen. Das macht man aber nicht, weil man sich halt an die Standesregeln hält.

Das ist also in etwa so, wie wenn du die Email in der Antworttabelle mit abspeicherst, am Ende die Tabelle herunterlädst, die Email von den Ergebnissesn trennst und dann nur noch mit den Ergebnissen ohne die Spalte für das Gewinnspiel zur Anlyse verwendest.

So funktioniert das in der Marktforschung seit Jahrzehnten. Anonymität ist nicht nur technisch zu realisieren, sondern in den meisten Fällen hat es was mit Ethic und dem internen Prozessen zu tun.

Das mit der Email finde ich persönlich nicht so gelungen. Zum einen kann dann wirklich jeder sehr einfach eine Email schicken (und eine für die Oma, die Mama, die Geschwister, etc.). Wenn du deinen Teilnehmerkreis gut kennst und er klein ist, dann wird das wohl eher nicht passieren.

Ich persönlich würde eine zweite Limesurvey-Umfrage machen, auf die am Ende per End-URL-Feature automatisch weitergeleitet wird, wenn man in der letzten Frage geantwortet hat, dass man am Gewinnspiel teilnehmen will. In der zweiten Umfrage wird halt einfach nur die Email abgefragt. Entweder bei der letzten Frage in der ersten Umfrage oder vor der Email-Abfrage in der zweiten Umfrage kannst du ja dann darauf hinweisen, dass die Email getrennt gespeichert wird.

Unfug kann man da aber auch treiben, aber nicht jeder versteht da so einfach. Aber vor Unfug scheinst du ja sowieso keine Angst zu haben, du scheinst deine Pappenheimer zu kennen.

Nicht vergessen für beide Umfragen keine IPs oder Zeiten zu tracken, sonst kann man ja wieder ganz gut von den Ergebnissen auf die Email schliessen, wenn man kriminelle Energie an den Tag legt und die Tabellen matchen will. Das wäre mit IPs und / oder Zeitstempel sicher relativ einfach.

I answer at the LimeSurvey forum in my spare time, I'm not a LimeSurvey GmbH employee.
No support via private message.

Please Log in to join the conversation.

Start now!

Just create your account and start using Limesurvey today.

Register now