Abbruch-Button einfügen

More
1 year 1 month ago #194247 by apfelsinenwald1
Perfekt, dann passt es so wunderbar. Danke euch!

Please Log in to join the conversation.

More
8 months 1 day ago #203955 by TobiStark
Replied by TobiStark on topic Abbruch-Button einfügen
Ich schließe mal hier an, da es sich in einem ähnlichen Themenbereich bewegt. Wir würden gerne unsere Abbruchquoten minimieren indem wir ggf. ein POP-UP einfügen, dass bei dem Schließen der Seite auftaucht. Ich bin mir hier noch nicht hundert-prozentig sicher ob dies ggf. eher kontraproduktiv ist, aber mich würde interessieren ob das ggf. technisch machbar ist.

beste Grüße und vielen Dank schon einmal.
Tobi

"It is possible to commit no mistakes and still lose. That is not a weakness. That is life." - Jean-Luc Picard

Please Log in to join the conversation.

More
8 months 1 day ago #203964 by Joffm
Replied by Joffm on topic Abbruch-Button einfügen
Was ist denn genau mit "Schließen der Seite" gemeint?
Der Teilnehmer schließt den Browser?
Der Teilnehmer schließt den TAB innerhalb des Browsers?
Hier gibt es ja Seiten, die dann dieses Pop-Up bringen

Hier scheint aber die Seite vollständig auf javascript zu beruhen; nicht wie LS auf php.

Oder er ist freundlich und klickt auf "Umfrage verlassen..."?
Dann kommt doch bereits dieses Pop-Up

Den Text hier könnte man in der Übersetzungsdatei ja ändern.

Und was die Minimierung der Abbruchquoten angeht, so bin ich - als manchmal anarchistischer, renitenter Rentner - eher geneigt zu sagen "Jetzt erst recht", wenn das Programm meint, es besser zu wissen als ich, also noch gefühlte 13Mal nachfragt, ob ich etas wirklich will.
Aber das ist meine persönliche Attitüde.

Eher wirst Du dies durch einen gut und interessant aufgebauten Fragebogen erreichen.
Ich hänge gerne dieses pdf an.
Der Autor ist hier im Form unter "SurveyDennis" bekannt und hat viele interessante Ideen eingebracht.

File Attachment:

File Name: surveyfriendly1.zip
File Size:977 KB


Joffm


Volunteers are not paid.
Not because they are worthless, but because they are priceless
Attachments:

Please Log in to join the conversation.

More
8 months 1 day ago #203970 by TobiStark
Replied by TobiStark on topic Abbruch-Button einfügen
Ja, das war auch mein Gedanke, dass man eher dazu neigt genervt die Umfrage zu schließen und dann beim nächsten Mal gar nicht erst drauf klicken möchte, da man genervt wird mit PopUps +, dass manche Personen auch einen PopUp-Blocker haben und gar nicht erst drauf klicken möchten.

"It is possible to commit no mistakes and still lose. That is not a weakness. That is life." - Jean-Luc Picard

Please Log in to join the conversation.

More
8 months 1 day ago - 8 months 1 day ago #203972 by holch
Replied by holch on topic Abbruch-Button einfügen

Und was die Minimierung der Abbruchquoten angeht, so bin ich - als manchmal anarchistischer, renitenter Rentner - eher geneigt zu sagen "Jetzt erst recht", wenn das Programm meint, es besser zu wissen als ich, also noch gefühlte 13Mal nachfragt, ob ich etas wirklich will.
Aber das ist meine persönliche Attitüde.


So sehe ich das als Nicht-Rentner auch.

Prinzipiell bin ich kein Fan dieses Ansatzes, weil es oft auch in besonders penetranten Sales-Websites verwendet wird.

Ich denke, wir können davon ausgehen, dass sich ein Teilnehmer an einer Umfrage schon was dabei gedacht hat, wenn er den Tab oder das Browserfenster der Umfrage schliesst. Klar, es mag einen sehr kleinen Anteil geben, die aus Versehen die Umfrage schliessen, das dürfte sich aber um einen wirklich sehr kleinen Anteil handeln. Vielleicht überlegt es sich der eine oder andere bei so einem Popup nochmal anders, aber ich glaube auch das dürfte ein sehr kleiner Anteil sein.

Wir würden gerne unsere Abbruchquoten minimieren...


Da sollte man eher bei der Umfrage selbst anfangen und darüber nachdenken, wie man diese so optimieren kann, dass die Teilnehmer gar nicht erst den Wunsch haben abzubrechen.

Wo brechen aus meiner Erfahrung die meisten Leute bei Online-Umfrage ab (das ist natürlich von Umfrage zu Umfrage immer etwas verschieden, kommt auf das Thema an, kommt auf die Zielgruppe an, etc.), aber hier so ein paar Sachen die Teilnehmer dazu animieren eine Umfrage zu verlassen:
  • Länge der Umfrage: Ein No-Brainer - je länger die Umfrage, um so höher die Chance, dass ein Teilnehmer abbricht.
  • Relevanz der Umfrage: Wenn die Teilnehmer eine Relevanz der Umfrage für sie sehen, dann ist die Tendenz abzubrechen wesentlich geringer
  • Lange Item-Batterien und Matrix-Frage: Auch wenn diese manchmal wichtig für die Metodologie wichtig erscheinen, sind sie für die meisten Teilnehmer eine Qual (vor allem auf einem Smartphone, aber dazu später...)
  • Offene Fragen als Pflichtfragen: Ja, natürlich hätten wir gerne eine Antwort auf die offene Frage, aber manchmal hat der Teilnehmer nichts dazu zu sagen. Wenn du die Person dann zwingst zu antworten, kommt entweder einfach Blödsinn in die Text-Box, oder die Person verlässt den Fragebogen. Glaube mir, wenn die Leute was zum Thema zu sagen haben, dann sagen sie das im Normalfall auch. Im Normalfall bekommst du bei den offenen Fragen 60% oder mehr Antworten (je nach Frage und Thema), auch wenn die Frage keine Pflichtfrage ist. Aber was bringt es dir, wenn du jemanden dazu zwingst seine "Likes" und "Dislikes" einzutragen, wenn diese Person vielleicht keine Likes oder Dislikes hat? Im Prinzip vergrösserst du zwar deine Datenbasis, verschlechterst aber die Qualität. Da habe ich lieber weniger Antworten, die autentisch sind, als mehr Antworten bei denen ich nicht weiss ob sie wirklich so stimmen.
  • Nicht "Mobile ready": Viele Menschen, vor allem Jüngere, sind quasi nur noch mit dem Smartphone unterwegs. Ein persönlicher PC/Notebook wird immer seltener. Hier bei uns in Brasilien kommt z.B. noch dazu, dass viele Leute erst durch das Smartphone überhaupt in den Genuss von Internetzugang gekommen sind. D.h. für die ist das Smartphone DAS Medium, einen Computer haben manche von den unteren SECs in ihrem Leben nie besessen. Wenn du jetzt eine Umfrage mit vielen Matrixfragen, langen Item-Batterien, komplizierten Fragestellungen, etc. auf einem Smartphone ausfüllen sollts, dann kriegst du schnell einen Hals.
  • Zielgruppe: Ja, die Zielgruppe ist durchaus entscheidend. Viele jüngere Menschen haben mittlerweile eine recht kurze Aufmerksamkeitsspanne. Dazu kann man stehen wie man will, aber wenn man eine recht junge Zielgruppe hat, ist es vielleicht besser, die Umfrage auf mehrere kurze Umfragen zu verteilen, als alles in eine Umfrage zu packen. Die jungen Leute sind es durch soziale Medien gewohnt, relativ regelmassig zu posten/Nachrichten zu schreiben. Aber die wenigsten setzen sich hin um einen längeren Text zu schreiben (so wie diesen hier, wie ich gerade merke. Ich hoffe du bist nicht allzu jung, sonst habe ich dich hier vermutlich schon verloren... *hahahahahaha). Mehrere kurze Umfragen können da vielleicht eine Abhilfe schaffen. Wenn so eine Umfrage nur ein paar Minuten dauert, dann sind die Teilnehmer sicher leichter zu motivieren nochmal teilzunehmen ("Ging ja flott, kann ich vor dem Fernseher, im Bus oder auf dem Klo erledigen..."). Wenn du aber 30+ Minuten deines Tages einplanen musst, um die Umfrage zu beantworten sieht es schon anders aus. Die 2-5 min Umfrage wird eventuell sofort gemacht, soviel Zeit hat fast jeder, bei 30+ verschiebt man es auf später und vergisst es dann naturlich...
  • Thema: Je relevanter das Thema für deine Teilnehmer, desto geringer die Chance das sie aussteigen. Ich kenne eure Studie nicht und es ist auch nicht immer möglich die Zielgruppe genau auszuwählen, aber es ist einfach ein Faktor.
  • Langweilige Studie: Wenn eine Umfrage sehr langweilig aufgebaut ist, oder sehr repetitiv, dann sind die Teilnehmer oft schneller weg als man denkt. Das heisst jetzt nicht, dass alles nur Spass sein muss, aber manchmal kann man eine ernsthafte Umfrage durchaus auch so gestalten, dass sie interessant ist. Also nicht nur darüber nachdenken, was man selbst wissen will, sondern vielleicht auch über das, was die Leute sagen wollen. Nichts ist frustrierender, asl wenn man einer Firma oder Organisation etwas mitteilen möchte und es gibt keinen Platz in der Umfrage. Oft hilft eine allgemeine offene Frage da sehr weiter: "Gibt es noch etwas, was Sie uns mitteilen wollen?". Das ist immer ein zweischneidiges Schwert, weil da auch sehr, sehr viel Mist reinkommen kann, aber den muss man dann halt ignorieren. Ich habe damit jedenfalls schon gute Erfahrungen gemacht und wir haben Insights gewonnen, die wir sonst nicht bekommen hätten, weil wir das im Vorfeld trotz qualitativer Vorstudie, etc. nicht im Fragebogen hatten. Manchmal kommt auch Kritik an der Umfrage. Muss man ja nicht an den Kunden weitergeben ;-) , aber man kann draus lernen.

  • Joffm mit seiner Erfahrung kann sicher noch einige Punkte hinzufügen.

    Also bevor Ihr zu verhindern versucht, dass die Teilnehmer die Umfrage abbrechen, würde ich versuchen zu verhindern, dass sie das überhaupt wollen. Und: es gibt natürlich immer Leute, die eigentlich gar nicht teilnehmen wollen, aber trotzdem erstmal neugierig sind, die klicken dann zwar auf den Link, sind aber auch nach der ersten oder zweiten Seite meist wieder weg. Das sind keine echten "Abbrecher," das waren von Anfang an niemals echte Teilnehmer. So sehe ich das jedenfalls.

    Kann man sehr schön bei grossen Studien sehen in der Teilnahme-Statistik, wo die Leute so abbrechen. War vor Jahren für eine Studie verantwortlich, die wir in damals 15 Ländern 1x pro Jahr durchgeführt haben, mit zwischen 10.000 und 30.000 Teilnehmern pro Land. Die Abbruchquoten waren eigentlich überall ziemlich gleich und auch an den gleichen Stellen im Fragebogen: die meisten bei den ersten 3 Fragen - vermutlich so 90% der Abbrüche wenn ich mich richtig erinnere (die meisten direkt bei der ersten Frage, nach der Einladung), dann nochmal ein kleinerer Teil bei den grossen Matrix-Fragen und ein kleiner Teil bei den offenen Fragen.

    Aber, wer es über die ersten 2-3 Fragen (von 25-26) geschafft hat, blieb im Normalfall auch dabei.

I answer at the LimeSurvey forum in my spare time, I'm not a LimeSurvey GmbH employee.
No support via private message.
Last edit: 8 months 1 day ago by holch.
The following user(s) said Thank You: Joffm

Please Log in to join the conversation.

More
8 months 1 day ago #203974 by TobiStark
Replied by TobiStark on topic Abbruch-Button einfügen
Danke Dir für deine Erfahrungen, das klingt auch jedenfalls spannend und den Ansatz, eher nochmal zu schauen, dass die Personen gar nicht erst abbrechen wollen finde ich sinnvoll. Bisher habe ich mich auch eher dagegen gesträubt, da ich den Ansatz auch eher von penetranten Werbewebseiten kenne. Mein Gedanke war auch, dass wir ggf. ja in dem POP-UP fragen könnten, "Warum brechen Sie ab?" um die Gründe kennen zu lernen, aber ich denke es macht mehr Sinn nochmal Erfahrungsberichte zu lesen und sich noch einmal intensiv mit der Nutzerfreundlichkeit der Umfrage zu beschäftigen.

"It is possible to commit no mistakes and still lose. That is not a weakness. That is life." - Jean-Luc Picard

Please Log in to join the conversation.

More
8 months 1 day ago #203979 by holch
Replied by holch on topic Abbruch-Button einfügen
Ich habe in der Zwischenzeit meinen Post noch etwas "editiert" bzw. erweitert.

I answer at the LimeSurvey forum in my spare time, I'm not a LimeSurvey GmbH employee.
No support via private message.
The following user(s) said Thank You: TobiStark

Please Log in to join the conversation.

Start now!

Just create your account and start using Limesurvey today.

Register now